News

30.09.19 Aus dem Gemeinderat vom 2. September 2019

Schulverband Farnern Rumisberg Wolfisberg – Demission Präsident

 

Der Präsident des Schulverbandes Farnern Rumisberg Wolfisberg Philipp Burgener hat dem Gemeinderat seinen Rücktritt per 31. Dezember 2019 mitgeteilt. Der Gemeinderat hat davon mit Bedauern Kenntnis genommen.

 

Philipp Burgener hat während seiner 10-jährigen Tätigkeit als Präsident der Schulverbandskommission mit viel Einsatz zum Wohl und Erhalt der Schule am Berg beigetragen. Unter seiner Präsidentschaft konnte unter anderem auch der Neubau des Schulhauses hier in Rumisberg realisiert werden.

 

Der Gemeinderat dankt Philipp Burgener für seinen Einsatz und wünscht ihm und seinen Angehörigen für die Zukunft alles Gute.

 

 

Regionales ÖV-Angebot Oberaargau 2022 – 2025; Mitwirkung

 

Die Region Oberaargau hat die Unterlagen zum Regionalen Angebotskonzept öffentlicher Verkehr 2022 – 2025 zur Mitwirkung unterbreitet.

 

Gemeinsam mit den elf Gemeinden der Subregion Oberaargau Nord setzt sich der Gemeinderat dafür ein, dass die Busverbindung nach Wolfisberg bestehen bleibt. Die Region Oberaargau wird ersucht, eine ringförmige Erschliessung inkl. Gemeinde Oberbipp und eine halbringförmige Erschliessung ohne Gemeinde Oberbipp via Wolfisberg zu berechnen. Dabei sollen bestehende Linien nicht gefährdet werden.

Zudem ist erstrebenswert, dass Ziviltransporte und Schülertransporte kombiniert und die Anfahrtpunkte Gesundheitszentrum SRO Niederbipp und Pflegeheim Dettenbühl berücksichtigt werden.

 

Der Gemeinderat hofft, dass diese Anliegen aufgenommen werden und die Erschliessung der Berggemeinden mit dem ÖV weiterhin gewährleistet werden kann.

 

 

Neujahrs-Apéro

 

Der Gemeinderat hat beschlossen, am 2. Januar 2020 zum ersten Mal ein Neujahrs-Apéro zu organisieren, um mit den Anwesenden auf das Neue Jahr anzustossen.

 

Alle Einwohnerinnen und Einwohner von Rumisberg sind zu einem gemütlichen Zusammensein im „Spycher“ zwischen 10.00 und 12.00 Uhr eingeladen. Die Getränke und Snacks werden von der Gemeinde offeriert. Die Bewirtung wird vom Spycher-Team übernommen.

 

Der Gemeinderat hofft natürlich auf ein zahlreiches Erscheinen und freut sich auf angeregte und gute Gespräche.

 

 

 

Spycher-Träff

 

Seit Juni 2019 organisiert ein motiviertes Team von vier Frauen jeden zweiten Freitag einen Treff im schönen „Spycher“. Bei einem gemütlichen Zusammensein bieten sie Getränke und Snacks an.

 

Das Angebot findet in der Bevölkerung guten Anklang und soll deshalb auch im nächsten Jahr weitergeführt werden. Damit der „Spycher-Träff“ ganzjährig alle zwei Wochen seine Türen öffen kann, ist gemäss Abklärungen beim Regierungsstatthalter eine Umnutzung der Liegenschaft und eine Betriebsbewilligung notwendig.

 

Der Gemeinderat unterstützt das „Spycher-Team“ und die Gemeindeverwaltung ist dafür besorgt, dass die erforderlichen Bewilligungen für die Weiterführung des Angebotes eingeholt werden.

 

 

Trinkwasserversorgung

 

Die Trinkwasserversorgung der Gemeinde wurde vom Kantonalen Laboratorium Bern der periodischen Inspektion unterzogen und mit „genügend“ beurteilt.

 

Die Wasserversorgung versorgt rund 500 Personen mit Trinkwasser. Der durchschnittliche Tagesverbrauch beträgt ca. 160 m3. Die Wasserqualität ist gut und gibt zu keinen Beanstandungen Anlass. Das Wasser stammt aus den Quellen Rossweid, Weidwald und Rieselten und gelangt UV-behandelt ins Verteilnetz.

 

Momentan verfügt die Wasserversorgung über keine Möglichkeit, in Notlagen Trinkwasser von einer Nachbarsgemeinde zu besorgen. Das Wasser müsste mit Zisternenwagen organisiert werden. Die Hoch- und Tiefbaukommission und der Brunnenmeister wurden deshalb beauftragt, bis Mitte Jahr 2020 einen entsprechenden Notfallplan zu erarbeiten.

 

 

Gemeinderat Rumisberg

02.09.2019